Intravitreale Injektionen

Bei der feuchten Makuladegeneration stehen uns mittlerweile neue Medikamente zur Verfügung, die operativ direkt in den Glaskörper des Auges eingegeben werden. Dieses Verfahren nennt sich IVOM (intravitreale okuläre Medikamenteneingabe).

Die so verabreichten Medikamente hemmen durch die Blockade spezieller Wachstumsfaktoren die Neubildung und Durchlässigkeit krankhafter Gefäße.

0 29 61 / 96 62 20
Google+

Die Injektion findet unter örtlicher Betäubung statt. Der Glaskörperraum wirkt als Medikamentenreservoir und gibt über mehrere Wochen ständig etwas vom Wirkstoff an die Netzhaut und die Aderhaut ab. Aktuell werden verschiedene Medikamente eingesetzt, u. a. Lucentis®. Da es nach einiger Zeit zu einem Wirkungsverlust kommt, sind mehrere Injektionen in gewissen Zeitintervallen (etwa 4-6 Wochen) erforderlich.

Sollten Sie an einer feuchten Makuladegeneration leiden und eine Therapie bei Ihnen sinnvoll sein, werden wir Sie ausführlich informieren und beraten.

Anmeldung + Sie wuenschen
  1. Anmeldung zum Grauer Star Infoabend
  2. Sie wünschen?
  3. Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?
Persoenliche Daten
  1. (required)
  2. (required)
  3. (valid email required)